Noch keine Lehrstelle?

Schweizer Stiftung für berufliche Jugendförderung

Mit ihrem Programm «lehre4you» ist sie in der ganzen Schweiz mit zehn Zweigstellen vertreten (zwei in Basel) und bald zwölf Jahre im Markt etabliert. «Die Betreuung beinhaltet vor allem das Fördern von Eigenverantwortung. Die Jugendlichen trainieren an drei Halbtagen in den Bereichen zielgerichtetes Vorgehen, Berufsstolz, Identifikation mit dem Lehrbetrieb sowie im Teambereich», erklärt Vizepräsident Daniel Heiz. «Dazu suchen wir die speziellen Fähigkeiten (jeder Mensch kann etwas besser als der andere) und dann den Beruf, der am meisten davon braucht. Wir bieten demnach Hilfe zur Selbsthilfe», betont Heizweiter. Das Spezielle, ausser dem Persönlichkeitstraining am Angebot «lehre4you», ist das Organisieren von Vorstellungsgesprächen und die Begleitung der Jugendlichen an diese Gespräche. «So haben wir die grosse Chance, beim Übergeben des Bewerbungsdossiers auch gleich den Menschen vorzustellen», sagt Daniel Heiz. Zudem machen wir ein Coaching für die Lernenden bis Ende der Lehre. «Dies ist für viele UnternehmerInnen ein wichtiger Grund, dass Sie einen Jugendlichen von uns in die Lehre nehmen», führt Heiz weiter aus. Umfang und Art dieser bezahlten, professionellen Dienstleistung richtet sich nach den Bedürfnissen der Jugendlichen. Für Verantwortungsträger mit kleineren Einkommen steht zudem ein «Fonds Sozial-Tarif» zur Verfügung wo Kostenanteile bis max. 100% erlassen werden. Die Schweizer Stiftung für berufliche Jugendförderung ist eine private Stiftung die hauptsächlich von Firmen, Stiftungen aber auch von Privaten finanziert wird. Zudem führt sie auch Aufträge von der IV, Sozialämtern oder anderen Institutionen aus. Weitere Infos unter: www.lehre4you.swiss. Leitung ZweigstelleBasel 1, Regina Maurer. Tel. 0619712736. Leitung ZweigstelleBasel 2, Roger Salathé, Tel. 0615549955.

 

Quelle: Oberbaselbieter Zeitung